Generalisierte und partielle
Lipodystrophie (Gl und PL)

Woher kommt die Bezeichnung?

Generalisiert
= Überall

Partiell
 = In Teilbereichen

Lipo
 = Fett

Dystrophie =
unnormaler Verlust
von Gewebe

Der Name beschreibt das wesentliche Zeichen der Erkrankung: den Verlust oder das Fehlen von Unterhautfettgewebe am ganzen Körper oder in Bereichen des Körpers.

GL oder PL ist eine seltene Erkrankung, nur sehr wenige Menschen sind betroffen.

Extrem dünne junge Frau mit Generalisierter Lipodystrohie.

Zu wenig Fett am Körper –
ist das denn nicht gut?

 

Wenn man zu wenig subkutanes Körperfett (Unterhautfettgewebe) hat, kann das sehr krank machen. Wir brauchen eine gewisse Menge an subkutanem Körperfett. Warum? Weil unser Fettgewebe wichtige Funktionen hat und nötig ist, damit wir gesund bleiben.

Fettspeicherung
Im subkutanen Fettgewebe werden überschüssige Fette gespeichert. Ist zu wenig Körperfett vorhanden, lagert der Körper die Fette fehlerhaft z.B. in der Muskulatur und in den inneren Organen ab.

Hormonbildung
Fettzellen bilden Hormone. Eines davon ist Leptin. Leptin ist wichtig für unseren Energiehaushalt, den Fett- und Zuckerstoffwechsel, sowie verschiedene andere Körperfunktionen. Fehlt es, sind alle diese Vorgänge in unserem Körper gestört. Außerdem sagt Leptin uns, wenn wir satt sind!

GL oder PL sind immer mit Mangel an subkutanem Körperfett verbunden. Das Ausmaß hängt jedoch von der Art der Erkrankung ab.

Hervorstehende
Muskeln und Venen?

und/oder

und/oder

Organ­erkrankungen ohne erkennbaren Grund?

Kein Fettgewebe am Körper, oder das Fett ist ungewöhnlich verteilt?

Auffälliges Hungergefühl?

und/oder

und/oder

Ungewöhnlich schwer zu behandelnde Stoffwechselstörungen?